Deutsch - Nicola Conte Filiippelli

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Deutsch

Curiculum Vitae

Nicola Conte Filippelli
Der Maler

Der Maler,Schauspieler und Sänger Nicola Conte Filippelli, geboren 1939 in Kalabrien, Sohn einer Adelsfamilie seit 1278, kann auf zahlreiche Ausstellungen im Nationalen und Internationalen Raum (u.a.: Filgrader Galerie, Galerie Maringer, Lotos Galerie, Gesellschaft für Musiktheater, Österreichisches Theater- Museum, Schubert-Museum, United Art Galerie, ) verweisen.

Die Motive zu seinen Arbeiten.......

6. Febr. 2011 ... Interview auf der ART 2011 in Innsbruck
von Regina Holzknecht, Felicitas Huber und Lisa Hörtnagl

stammen aus seinem Heimatland Kalabrien, sowie aus seiner Schauspielheimat, der Theaterwelt.
Unzählige erfolgreiche Ausstellungen im In- und Ausland bestätigen seine Liebe und Leidenschaft zur bildlich gewordenen "Tragedia-Comedia Humana".

So kreierte er beispielsweise auch das Plakatbild zum Theaterstück "Lilli", in dem er selbst die Rolle des Zirkusdirektors spielte. Der österr. Komponist Erik Freitag vertonte des Bild "Calabria", eine Vocalise für Sopran, Klavier, Viola und Cello. Das Werk wurde im Rahmen einer Vernissage im Österr. Theatermuseum in Wien am 1.12.1991 uraufgeführt. Zu seinen Ehrengästen bei Vernissagen konnte er u.a. Jose Carreras, Giuseppe di Stefano und auch Wiener " Theaterleut´ ", z.B. Karl Merkatz, begrüßen.

Nicola Conte Filippelli
Der Schauspieler

Der Schauspieler Nicola Filippelli kann auf zahlreiche Bühnen-, Film- und Fernsehaufführungen im deutschsprachigen Raum verweisen, u.a."Strauß Dynasty", "Heldenfrühling", sowie zahlreiche ORF/ZDF/SRG Produktionen.

Peter Turini verewigte die Lebensgeschichte Nicola Filippellis im Buch und Theaterstück "Die Bürger". Das Stück wurde 1980 im Wiener Volkstheater uraufgeführt, sodann im Hamburger Thaliatheater, jeweils unter Mitwirkung von Nicola Filippelli.
Eine prägnante Rolle verkörperte er in dem Stück "Herz+Leber - Hund+Schwein" von H.J.Schneider, einer Festwochenproduktion des Dario Fo-Theaters. Weiters spielte er in der 12 teiligen Serie "Iris und Violetta".
Taboris "Mein Kampf" ( Regie: Hubert Kramar ) erhielt den Nestroy-Off-Preis, wobei Filippellis geniale Darstellung des"Lobkovitz" große Beachtung fand.
Seine Darstellung des "Großinquisitor"s ( Regie: Hubert Kramar ) nach einem Text von Dostojewski zählte zu den Höhepunkzen seiner Karriere.

Er arbeitete in mehr als 70 Filmen in Italien, Frankreich, Deutschland, und Österreich mit berühmten Regisseuren wie Giorgio Strehler, Georges Moustaki, Tennessee Williams, Axel Corti, Franz Antel und Peter Patzak zusammen.

2012 war er im Rahmen der Diagonale Graz im Film "QVID TVM" in der Rolle des "Mimen" (Michelangelo) zu sehen. In „ Der Teufelsgeiger" stand er neben dem Hauptprotagonisten David Garrett in der Rolle „The Drunk“ vor der Kamera.

 

Nicola Filippelli und Hertha Schell in "Die Wirtin"

Der Film "Heldenfrühling" von Michael Kehlmann wurde in Cannes nominiert.
Sir Peter Ustinov überreichte ihm 1990 persönlich in der Wr. Stadthalle die Auszeichnung der UNICEF.
2009 folgte die Ernennung zum Commendatore des Sovrano Ordine Militare ed Ospitaliero di Santa Maria di Gerusalemme Teutonico di Svevia.


Nicola Conte Fillppelli

- Geb. am 16.10.1939 in Longobardi
  (Prov. di Cosenza) / Calabrien, Italien
- Artistenleben und Schauspielausbildung,
  u.a. bei Giorgio Strehler
- zahlreiche Engagements in Italien
- Schauspieler und Maler
- Mithilfe bei der Restauration alter Kirchen in
  seiner calabresischen Heimat
- übersiedelt 1970 nach Wien,
  österreichische Staatsbürgerschaft


  nicola.filippelli@chello.at
n.filippelli@gmx.at   
www.filippelli.at

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü